Startseite | Kontakt | Impressum
Sie sind hier: Startseite » Sortenvielfalt » Steinobst

Steinobst

Steinobst ist ein Sammelbegriff für Früchte, die einen einzelnen, verholzten Kern in der Mitte haben. Um diesen "Stein" herum bildet sich das meist saftige Fruchtfleisch.
Steinobstarten wachsen vorwiegend in den gemäßigten Klimazonen. Es gibt jedoch Ausnahmen wie z.B. die Mango, die in tropischen bzw. subtropischen Regionen heimisch sind.
Unser heimisches Steinobst reift im Sommer und Herbst heran. Die Saison beginnt mit Kirschen, danach reifen an guten Lagen die Aprikosen gefolgt von Pflaumen und Zwetschgen sowie Pfirsichen.

Kirsche

Auch die Süsskirsche (Prunus avium) gehört zu den Rosengewächsen. Die wirtschaftliche Bedeutung der Kirsche sowohl als Tafel- als auch als auch als Industriefrucht ist bemerkenswert. Die heutige Tafelkirschenproduktion erfordert einen aufwändigen Vogel- und Witterungsschutz. Immer öfter spezialisieren sich deswegen Betriebe ganz auf die Kirschenproduktion.
Wir bauen Kirschen nur in sehr geringen Mengen selber an und Kaufen die Früchte stattdessen von einem Betrieb in Wädenswil zu. Es ist somit die einzige Obstart in unserem Sortiment die nicht aus eigener Produktion stammt.

Zwetschgen und Pflaumen

Pflaumen und Zwetschgen (Prunus domestica resp. Prunus domestica ssp. domestica) werden in Europa, Westasien, Nordamerika sowie Nord- und Südafrika als Tafel- und Industrie-Obst angebaut. Eine klare Trennung von Pflaumen und Zwetschgen ist schwierig resp. unmöglich. Botanisch bestehen kaum Unterschiede, im Volksmund wird meist aufgrund von Form und Fruchtfleischeigenschaften unterschieden. So sind Pflaumen rundlich und weichfleischig, wohingegen Zwetschgen festfleischig und oftmals von eher ovaler Gestalt sind.

Auf unserem Betrieb bauen wir verschiedene Zwetschgensorten wie Tegera, Cacaks Schöne, TopKing, aber auch Klassiker wie die nach wie vor sehr beliebte Fellenberg an. Als Nischenprodukte haben wir die alte Pflaumensorte Anna Späth und Mirabellen im Angebot.

Pfirsiche

Pfirsich (Prunus persica) gehört zur Familie der Rosengewächse und wurde vermutlich schon vor mehr als tausend Jahren im Mittelmeerraum eingebürgert. Ursprungsland ist aber China, wo seine Kultur angeblich schon 2000 vor Chr. bekannt war und der Pfirsich bis heute ein symbol für Unsterblichkeit ist. Er gelangte dann über Persien nach Griechenland und in weiterer Folge durch die Römer nach Mitteleuropa.
Der wärmeliebende kann in der Nordschweiz nur in Weinbaulagen erfolgreich kultiviert werden. Es gibt weiss-, gelb- und rotfleischige Sorten und darunter solche, die steinlösend und nichtsteinlösend sind.

Wir bauen keine eigentliche Zuchtsorte, sondern ein Zufallssämling an. Dieser wurde von Franz Hunziker vor Jahrzehnten aus Steinen gezogen und erwies sich als gut geeignet für unser Klima. Die weissfleischigen Früchte haben ein ausgezeichnetes Aroma, sind jedoch zum sofortigen Konsum bestimmt. Erntezeit ist ungefähr ab Mitte August.